. .

Die Seite wird gedruckt

LSVA-Erhöhung per 01. Januar 2017

Der Bundesrat hat beschlossen, die leistungsabhängige Schwerverkehrsabgabe (LSVA) per 01. Januar 2017 zu erhöhen.

Dies im Hinblick auf die Eröffnung des Gotthard Basis Tunnels und einer expansiven Verlagerungspolitik des Transit-Verkehrs von der Strasse auf die Schiene. 

Die höheren LSVA-Kosten wirken sich je nach Fahrzeugtyp und Einsatz unterschiedlich auf die Transportkosten aus. So werden die Fahrzeuge der EURO Abgasnormen 3, 4 und 5 zukünftig in die jeweils teurere Abgabenkategorie eingestuft. Weiter entfällt der bisherige Rabatt von 10 Prozent auf den Tarif der EURO Klasse 6. Ab dem neuen Jahr gelten die nachfolgenden LSVA-Ansätze:

 

LSVA-Ansätze

Fahrzeug-Kategorie

2016

2017

Erhöhung

Euro 3

2.69 Rp. / tkm

3.10 Rp. / tkm

15.2%

Euro 4 / 5

2.28 Rp. / tkm

2.69 Rp. / tkm

18.0%

Euro 6

2.05 Rp ./ tkm

2.28 Rp. / tkm

11.2%

  

Die Transportkosten in der Schweiz steigen im kommenden Jahr um durchschnittlich 4% an. Hierbei schlägt die LSVA-Erhöhung mit 2% zu Buche. Weitere Kostentreiber sind: 

  • überproportionaler Anstieg von Staustunden und dadurch bedingt weitere Produktivitätseinbussen
  • höhere Personal- und Lohnkosten beim Fahrerpersonal zur Sicherung der gesetzlich vorgeschriebenen Qualitätsstandards
  • steigende Anforderungen im Leergutmanagement und sinkende Tauschgerätequalität

Konkrete Informationen bezüglich Anpassung Ihrer Konditionen/Tarife erhalten Sie im Verlauf des 4. Quartals diesen Jahres hier auf unserer Homepage. Bei Fragen und Auskünften stehen Ihnen Ihre gewohnten Kundenberater gerne zur Verfügung.

Letzte Aktualisierung: 13.10.2016

Übersicht

Zum Seitenanfang